Chemische Reinigung

Bei der chemischen Reinigung werden meist kombinierte Reinigungs- und Desinfektionsmittel verwendet. Der Vorteil dieser chemischen Reinigungsmittel liegt insbesondere in ihrer keimtötenden Wirkung und ihrer Eigenschaft, Schmutz zu lösen und in alle Schmutzbereiche eindringen zu können, z.B. in Spalte oder Toträume.
Nach der Reinigung ist es wichtig, die Reinigungsmittel aus der Schankanlage sorgfältig auszuspülen. Selbst geringe Reste des Reinigungsmittels können den Geschmack verändern und den Bierschaum zerstören.
Die Reinigungsmittel dürfen die Oberfläche der Leitungen nicht angreifen. Bei Kunststoffleitungen ist es wichtig, dass das für den jeweiligen Kunststoff geeignete Reinigungsmittel in der empfohlenen Konzentration verwendet wird.
Bei der chemischen Reinigung müssen einige Faktoren zusammenspielen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen: Temperatur, Konzentration des Reinigungsmittels und die Einwirkzeit.
Daher ist es notwendig, die Einsatzempfehlungen des Herstellers bezüglich Konzentration, Temperatur und Einwirkzeit genau einzuhalten.
Man kann die chemische Reinigung in Umlauf-, Durchlauf-, und Standreinigung unterteilen.
Bei der Umlaufreinigung zirkuliert das Reinigungsmittel stetig durch das System.

Diese Reinigungsart ist effektiv, da durch die Bewegung des Reinigungsmittels auch Bereiche von Lufteinschlüssen erreicht werden.
Bei der Durchlauf- oder auch verlorenen Reinigung wird der gelöste Schmutz von der Oberfläche des Bauteiles abtransportiert.
Bei der Standreinigung wird die Anlage mit Reinigungsmittel gefüllt. Die Wirkungen unterscheiden sich nicht wesentlich. Da die Strömung fehlt, stellt die Einwirkzeit den Haupteffekt dar.